Themen und Interessen

Inhalt und Agenda für Qualitativ hochwertig verbrachte Lebenszeit

Was mich selbst interessiert und Spaß macht.
Und worüber ich mich mit anderen Menschen gerne austausche:

Ich habe die Haupt- und Ehrenamtliche Arbeit mit Flüchtlingen in Berlin, Ruhrgebiet und in der Region Hannover kennen gelernt. Darüber hinaus -so nante man es damals in meiner Jugend-: Dritte Welt Arbeit und Friedensbewegung im politisch eher linken Spektrum innerhalb der Evangelischen Kirche im östlichen Ruhrgebiet und in Berlin. Freue mich über interreligiöse, interkulturelle und Generationen verbindende Arbeit in Berlin-Moabit und -Kreuzberg.

Interessiere mich über anstehende soziale, technische und daraus resultierend dessen auch Ökologische Transformationen des 21 Jahrhunderts und retrospektiv auch in der Vergangenheit unserer Zivilisation:

Digitale Transformation mit Partizipation versus Überwachungsstaat, Bürgerrechte, Datenschutz, Netzpolitik, Open Source Software Entwicklung, Communities, Massen- und Individual-Kommunikation, Medien, Presse, Auswirkungen auf das Zusammenleben von Menschen im Großen und im Kleinen. Internet als Dampfmaschine des 21-Jahrhunderts?

Energiewende mit Atomausstieg, Abmilderung des Treibhauseffekts durch Kohleausstieg, Erneuerbare Energien, Dezentralisierung, Regionalisierung und Rekommunalisierung der Daseinsvorsorge bei Infrastruktur-Netzen, Strom, Wasser, Gas, Mobilität, Information, Kommunikation, Bildung und Ausbildung, Sozial-und-Gesundheitsversorgung, und auch Kultur und Unterhaltung.

Damit einhergehend auch die Bewältigung der sozialen und damit auch politischen, weltwirtschaftlichen und militärischen Folgen der Völkerwanderung ursächlich angetrieben durch den nun aktiven Klimawandel. In unserem Teil der Welt hauptsächlich sichtbar ab dem arabischen Frühling 2011 und die Folgejahre.

Die politischen, weltwirtschaftlichen und militärischen Folgen durch dysfunktionale und parasitäre Geopolitik der Großmächte der letzten 150 Jahre und in Resultat dessen die Folgen für unser Zusammenleben in den Metropolen des 21 Jahrhunderts wie Berlin, Ruhrgebiet, Tokyo, New York, und die ganzen neuen Megapolen und Sprawls u.a. in Asien.

Meine eigenen kulturellen und regionalen Wurzeln:

Ruhrgebiet, Rhein-Main Gebiet, Hansestädte wie Hamburg, Wismar, Dortmund, Köln
Industrie, Fernhandel, Bürgerliche Kultur, In sämtlichen Interessen habe ich das Bedürfnis nach Gemeinwohl und einem Minimum an Gerechtigkeit.

Ich habe erhebliche Mißempfindung bei Monarchie, Feudalismis, Militarismus, Totalitarismus, Regiösem Totalitarismus in Gewand eines Orthodoxie getarnten Fundamentalismus, der einer Realpolitischen Lösung nicht-religiöser Konflikte entgegen steht. Oder der gegen nonkonforme Menschen die Entziehung von Menschenrechten fordert: Menschen mit Behinderung, Religiöse Minderheiten, Menschen mit anderen Lebensmodellen, Menschen die nonkonforme aber unschädliche Formen sexueller Betätigung ausüben.

Das ich zu den braunen Farbspielen im öffentlichen und politischen Raum natürlich eine sehr dezierte Position habe, dürfte dann auch klar sein. Nein, ich mache es mir nicht zum Haupt-Hobby und zentralen Lebensinhalt dagegen vor zu gehen.

Aber ich teile entschlossen die Vorgehensweise meiner Geistigen und Biologischen Vorfahren in dieser Angelegenheit:

Über das Pratizieren von Sex, Geld-Erwerb und Problemlösenden Antifaschismus redet man nicht.

Für juristische Rechtfertigung gilt dann Artikel 20, GG und die Allgemeinde Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen.

Alle Betätigungen von meiner Seite sind Grundgesetz-konform und haben die Absicht den Menschen hinsichlich der Grundrechte im Grundgesetz dienlich zu sein.